Lipsiade 2023


Tasso Hanke am 09. Juni 2023

Am 10.06.23 startete die Altersklasse 10 der SG Motor Gohlis-Nord bei der Sparkassen-Lipsiade in Leipzig. 5 Jungs und 3 Mädchen nahmen teil.

Der Wettkampf startete mit dem 50m Vorlauf, bei welchem alle ihre Trainingsfortschritte bei der Benutzung des Startblockes unter Beweis stellen konnten. Die Mädchen zeigten solide Leistungen, wobei Anna Möslein mit einer Zeit von 8,85 Sekunden nur knapp am Finallauf vorbei schliff. Bei den Jungs schafften es Niklas Plomin, Hugo Rechella, Paul Luca Ehlke und Benedikt Pauls in das Finale, welches Niklas mit einer Zeit von 7,71 Sekunden für sich entschied.

Beim Weitsprung übersprang Anna Möslein 3,10m und wurde mit dem 13. Platz belohnt. Eleni-Evangelia Koukouti beendete die Disziplin mit einer Weite von 2,92m und Charleen Fabiane Heilmann mit 2,85m.

Für die Jungs stand der Schlagballwurf auf dem Plan. Niklas Plomin konnte sich auch in dieser Disziplin mit einer Weite von 36,50m den Sieg holen. Auch Hugo Rechella (28m), Edgar Rechella (27m), Paul Luca Ehlke (22,50m) und Benedikt Pauls (21m) beendeten den Wettkampf mit guten Ergebnissen. 

Die Jungs konnten beim Weitsprung 2 Podestplätze belegen. Niklas mit einer Weite von 4,13m und Paul Luca mit 3,62m. Anna und Eleni warfen den Ball beide auf 15m.

Der 60m Hürdenlauf stellte für die Mädchen noch eine Herausforderung dar. Anna (13,63 sek), Charleen (15,08 sek) und Eleni (15,64 sek) reihten sich im hinteren Feld der Teilnehmer ein. Die Goldmedaille in dieser Disziplin holte sich ebenfalls wieder Niklas mit einer Zeit von 11,22 sek. 

Mit Unterstützung von Amalia Fiedler (AK 11) gingen unsere 3 Mädchen als 4x50m Staffel an den Start. Durch kleine Fehler bei der Stabübergabe mussten sie sich mit einer Zeit von 35,30 sek und dem 10. Platz zufrieden geben. Zum ersten Mal an diesem Tag reichte es für Niklas nur für den 2. Platz. Seine Staffel mit 3 Jungs aus der AK 11 lief eine Zeit von 30,35 sek. Die Staffel von Paul Luca, Hugo, Edgar und Emil Hanl (AK 11) erreichte ein Zeit von 33,24 sek. 

Zum Ende des Tages hatten die Athleten noch den 800m Lauf vor sich. Die Zwillinge Hugo und Edgar schafften es dieses Mal beide auf das Podest. Hugo belegte mit einer sehr guten Zeit von 2:53min den 2. Platz und Edgar mit 3:00min den 3. Platz. Charleen hat für die letzte Disziplin noch einmal alles gegeben, wodurch sie am Ende mit einer Zeit von 3:27min die Ziellinie überlief.

Alles in allem war es ein erfolgreicher Wettkampf und Clemens und ich sind stolz auf alle Athleten.

Tina Stein

 

Auch Athleten des Jahrgangs 2012 der Motor Gohlis-Nord waren am  Start. Die Bedingungen waren dabei am frühen Morgen noch angenehm bei 20 Grad und Sonnenschein, einem erfolgreichen Tag schien nichts im Wege zu stehen. 09:30 ging es mit den 50m Sprint Vorläufen los. Dabei wurde mit einer ungewöhnlich lauten
Startpistole, statt einer elektronischen das Signal gegeben. Das führte zu vielen Fehlstarts, von denen unsere Athleten glücklicherweise verschont blieben. So schafften es bei den Jungen gleich alle vier Athleten in den Finallauf, bei dem Eric Wieber mit einem dritten Platz glänzen konnte. Bereits im Vorlauf erreichte er eine persönliche Bestleistung von 7,61s. Während die Jungen mit einem sehr guten Einstieg in den Wettkampftag starteten, lief der Sprint bei den Mädchen eher durchschnittlich. Lediglich Caroline Gebauer schaffte den Sprung ins Finale, in dem sie Siebte wurde. Im Vergleich zu den Jungen herrschte bei den Mädchen an diesem Tag aber auch ein deutlich größeres Teilnehmerfeld.
Auf der Hochsprungmatte wollten sich unsere männlichen Athleten nun ebenfalls beweisen. Mit 1,15m und dem 4.Platz war Samuel Edao allerdings selbstkritisch, ein Podestplatz wäre machbar gewesen. Dahingegen konnte Eric Wieber mit der ersten Goldmedaille für unsere Athleten bei einer übersprungenen Höhe von 1,27m an diesem Tag glänzen.
Unsere Mädchen wollten ihre Leistungen nun im Weitsprung steigern. Allerdings kamen sie aufgrund unterschiedlicher individueller Fehler nicht an ihre Bestleistungen ran.
Dementsprechend nüchtern fiel die Auswertung der Athletinnen aus. Beim Ballwurf der Jungen konnte auch wieder ein Motor Gohlis-Nord Athlet glänzen: Eric Wieber. Er erreichte mit einer weiteren persönlichen Bestleistung von 45,50m den Sieg und setze sich deutlich von der Konkurrenz ab. Unsere Mädchen wollten nun den Leistungen der Jungen in dieser Disziplin folgen und sorgten dabei für erfreuliche Weiten. Alina Kim übertraf mit 26m um einige Meter ihre persönliche Bestleistung. Auch Amalia Fieder kam an diese mit 19m sehr nah hinan.
Währenddessen versuchten sich die Jungen an der Weitsprunggrube. Florian Schuster schaffte es in seinem zweiten Wettkampf überhaupt auf 2,80m und konnte sich im Vergleich zum letzten Mal steigern. Auch Emil Hanl erlangte mit 3,47m eine zufriedenstellende Leistung. In seiner vierten Disziplin zum vierten Mal aufs Podest schaffte es Eric Wieber. Er nahm mit 3,99m die Silbermedaille in Empfang. Die Mädchen wollten nun nicht weit, sondern hochspringen. Mit technisch sauberen Versuchen sorgten Alina Kim und Andjela Sekic für zufriedene Gesichter. Letztere holte mit 1,13m und Bronze die einzige Medaille für unsere Mädchen an diesem Tag. Mittlerweile drückte die Sonne erbarmungslos vom Himmel und auf dem Platz kletterte die Temperaturen auf 28 Grad. Für die Jungen und Mädchen der AK11 stand nun der Hürdenlauf auf dem Plan. Von unseren Jungs meisterte diesen Samuel Edao am besten und errang mit guten 10,94s die Bronzemedaille. Die Mädchen hatten mit den Hindernissen leider größere Probleme und mussten sich in der Ergebnisliste im hinteren Mittelfeld einsortieren.
Aufgrund Schwierigkeiten bei der Staffelstabübergabe wurde diese gezielt im Training geübt, nun wartete man gespannt ob sich jene bei den anstehenden 4x50m verbessert hatte. Die Jungen mit der Besetzung Samuel Edao, Niklas Plomin, Lars Johannes und Eric Wieber konnten dies klar bejahen und erreichten mit einer starken Zeit von 30,35s die Ziellinie. Damit wurden sie Zweiter hinter dem SC DHfK Leipzig. Bei den Mädchen erzielte man trotz technisch unsauberer Wechsel eine neue Bestzeit von 32,61s, mit denen man zufrieden sein konnte. Am Ende stand der 5.Platz auf der Ergebnisliste. Vor dem abschließenden 800m Lauf zogen Gewitterwolken auf und der Start wurde immer weiter nach hinten verschoben. Dies war nicht ganz einfach für die Vorbereitung der Athleten und Athletinnen. Anmerken konnte man das allen voran Samuel Edao und Lars Johannes nicht, welche sich mit starken Läufen und überragenden Schlussspurts den Doppelsieg sicherten. 2:41min und 2:47min waren für beide Athleten eine neue persönliche Bestzeit. Die Mädchen hatten dabei größere Probleme, kamen nicht richtig in den Lauf hinein und mussten am Ende mit mäßigen Zeiten den Tag abhaken.
Beim abschließenden Fazit lässt sich sagen, dass die Jungen mit der Lipsiade 2023 mehr als zufrieden sein können. Allen voran mit Eric Wieber konnte man am Ende acht Medaillen mit nach Hause nehmen, zu dem fielen viele neue Bestzeiten. Bei den Mädchen war der Tag mit Höhen und Tiefen zu bewerten. Allerdings waren nicht nur die individuellen Leistungen, sondern auch die hohe Konkurrenz ein Grund für das mäßige Abschneiden bei Topplatzierungen

Aaron Gläser

Logo Mein Verein im Leipziger Norden

Über uns

Kinder- und Jugendsport zwischen Gohlis und Möckern im Leipziger Norden seit über 65 Jahren.

Letzte News



08.Februar 2024

Kontakt

Max - Liebermann - Str. 83
04157 Leipzig