Jugendhallenmeeting des LAC Erdgas Chemnitz

Starke Leistungen zum Jahreseinstieg


Tasso Hanke am 05. Januar 2019

Mit starken Leistungen zum Jahreswechsel konnten auch Gohliser-Leichtathleten starke Akzente beim Jugendhallenmeeting in Chemnitz setzen. Klein aber fein war die Mannschaft aus dem Leipziger Norden. Nach zuletzt schon ordentlichen Ergebnissen kurz vor Weihnachten, konnten die meisten noch einmal nachlegen. Den Anfang machte Ron Martin im Sprint der MJU 18. Schon aus der Meldeliste konnte man erkennen, dass Ron in den Bereich seiner Bestleistung laufen musste um überhaupt ins Sprintfinale zu gelangen. Und so ging er seinen Vorlauf auch an, mit einem Blitzstart konnte er schnell einige Meter zwischen sich und die Konkurrenz legen und in 7,20 sec dann auch seinen Lauf siegreich mit neuer Bestleistung gestalten. Dann hieß es noch einmal die Konzentration hoch zu halten. Das gelang nur teilweise, gab es beim Finale doch den einen oder anderen Fehlstart. Mit einem mittelmäßigen Start, gelang es Ron dennoch sein Finale siegreich zu gestalten.

Bei den Frauen war die Konkurrenz ungleich größer. Schon im Vorlauf bekam es Anna-Maria Hofmann mit starker Konkurrenz aus dem Bundeskaderteam des DLV zu tun. Mit einem für sie ordentlichen Start konnte auch Anna ihre Leistung vom Dezember steigern, nicht nachvollziehbar warum sie dennoch mehr als unzufrieden war, kommt Anna doch von der 400m-Strecke. Hier gilt es für die nächsten Wettkämpfe sich selbst realistischer einzuordnen, und dann mit der nötigen Lockerheit in neue Leistungsbereiche rein zu laufen. Hier steht sie sich oftmals noch selber im Weg. Am Ende stand für Anna ein guter 4. Platz in einem starken Feld. Mit 7,84 sec viel auch der Einstieg deutlich besser aus als zum Zeitpunkt im letzten Jahr.

Bei den Mädels der U18 waren mit Luise Keck und Chanel-Diome Viehweg zwei weitere Sprinterinnen am Start. Und beide Mädels konnten sich auch über neue Bestleistungen freuen. Vor allem Chanel machte einen nächsten Leistungssprung, und hat nunmehr nur noch wenige 100-stel bis zur möglichen Kadernorm. Als dem jüngeren Jahrgang zugehörig reichte es diesmal noch nicht zum Finale. Und Chanel legte auch über 200m noch einmal nach. Nach einem langen Wettkampftag lief sie, auf der Innenbahn laufend, zum Sieg in ihrem Zeitlauf und kann nun zuversichtlich in die nächsten Wettkämpfe gehen.

Einen nicht eingeplanten Sieg konnte Anna-Maria dann über 200m bei den Frauen erlaufen. Nach einigen turbulenten Trainingswochen in den letzten Monaten, reichte es trotz allem zum Sieg. Hier darf man gespannt sein wie die nächsten Wettkämpfe verlaufen, sollte ihr dieser Sieg doch Mut für die nächsten Wochen machen.

Aber auch die Viertelmeiler der U18 und Mä konnten sich achtbar schlagen. Für Bradley Kullmann und Vincent Benedix reichte es zwar noch nicht fürs Podest, aber mit Bestleistungen konnten sie ihre zuletzt guten Trainingsergebnisse umsetzen. Piet Enzmann musste diesmal Lehrgeld bezahlen, trat er doch in Führung liegend in der zweiten Kurve auf die Bahnmarkierung und wurde disqualifiziert. Damit wurde er für ein mutiges Rennen und eine starke Leistung diesmal noch nicht belohnt.

Kopf hoch Piet, beim nächsten Mal passt es!

Einen Start/Ziel-Sieg konnte Nadine Stricker einlaufen. Nach harten Trainingseinheiten in den letzten Wochen, war nun der erste Leistungstest angesetzt. Im 800m-Rennen der Frauen galt es einen ersten Leistungstest zu absolvieren. Und wenn es eines Beispiels Bedarf das Frau auch im „fortgeschrittenen Alter“ noch Leistungssprünge entwickeln kann dann sollte man sich an Nadine eine Scheibe abschneiden. Mit 2:16,84 lief Nadine eine neue Bestleistung und geht nun zusätzlich motiviert an die nächste Aufgabe, die dann heißt, Erreichung der Norm für die DHM im Februar in der ARENA Leipzig.

Eine solide Leistung schaffte Lilly Empl im Weitsprung der Frauen, war es doch ein letzter Test vor den Mehrkampfmeisterschaften am kommenden Wochenende.

Wir wünschen schon jetzt alles Gute für die anstehenden Wochenenden zu den weiteren Meisterschaften.

Mein Verein im Leipziger Norden